Badestelle Diethe-Langern

  Aktuelle Mitteilung für diese Badestelle:

An dieser Badestelle kann es kurzfristig zu Zerkariendermatitis kommen.
Die Badedermatitis oder Zerkariendermatitis ist eine stark juckende leichte Hauterkrankung, die nach dem Baden in Oberflächengewässern, insbesondere in Flachwasserbereichen auftreten kann. Da befallene Menschen ganz „hibbelig“ reagieren, wird dieses auch als „Weiherhibbel“ bezeichnet. Es bilden sich leicht rötliche und juckende Quaddeln auf der Haut.
Die Ursache sind meist kleine Larven von Saugwürmern (Trematoden) aus der Gattung Trichobilharzia, die in die Haut eindringen. Normalerweise befallen diese Zerkarien Wasservögel besonders Enten und können die Krankheit Vogelbilharziose hervorrufen. In tropischen Ländern führen Verwandte dieser Saugwürmer, Pärchenegel der Gattung Schistosoma, zum Erkrankungsbild der gefährlichen Bilharziose. Die europäische Variante mit Trichobilharzia-Zerkarien ist durch den Juckreiz zwar unangenehm, jedoch ungefährlich. Der Mensch ist in diesem Fall ein sogenannter Fehlwirt. Die Larven sind Teil eines komplizierten Entwicklungszyklus (s. Infokasten unten) . Da die Lebensdauer der Larven nur sehr kurz ist, ist der Badespaß somit nicht auf Dauer gestört.

(Information des Gesundheitsamts Nienburg vom 07.08.20)
EU-Einstufung:
Ausgezeichnete Qualität
(Perzentilbeurteilung gemäß RL 2006/7/EG)
Kategorie: Binnensee
Koordinaten: 52.4648° Nord, 9.0122° Ost

Die Badestelle liegt am Nordufer des ca. 14 ha großen Abgrabungsgewässers linksseitig der Weser und befindet sich östlich des Ortsteiles Diethe-Langern der Gemeinde Stolzenau.
Durch vorhandene Gehölze am Ufer des Sees und der Liegefläche, ist der gesamte Bereich gut
sichtgeschützt.
Die Badestelle wird erstmalig in der Badesaison 2016 in Nutzung genommen.
Es liegen keine relevanten Einleitungen und Nutzungen in unmittelbarer Umgebung vor, die eine
hygienische Beeinträchtigung der Badegewässerqualität verursachen könnten. Das Verschmutzungspotential wird als gering bewertet.
Ein Massenvorkommen an Makroalgen oder Phytoplankton wurde in den letzten drei Jahren nicht beobachtet, daher wird das Potential für eine Massenvermehrung als gering eingeschätzt.
Massenentwicklungen an Cyanobakterien (Blaualgen) wurden in den letzten drei Jahren nicht beobachtet, daher wird das Potential für eine Massenvermehrung als gering eingeschätzt.

Weitere Informationen des Betreibers der Badestelle finden Sie unter http://www.sg-mittelweser.de

Das Gesundheitsamt Nienburg stellt Ihnen weitere Informationen zur Badestelle als PDF-Datei (163 KB) zur Verfügung!